Dienstag, 11. Juli 2017

Bereits 20.000 Besucher in der Ausstellung „Grün in der Stadt Essen. Mehr als Parks und Gärten“

Die Sonderausstellung „Grün in der Stadt Essen. Mehr als Parks und Gärten“ präsentiert in Halle 5 auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein die große Vielfalt an Grünkonzepten in Essen. Nach der Hälfte der Laufzeit haben bereits 20.000 Besucher die zentrale Ausstellung zur Grünen Hauptstadt Europas – Essen 2017 besucht, die in Kooperation mit der Stiftung Zollverein und dem Projektbüro der Grünen Hauptstadt gezeigt wird.

„Grün in der Stadt Essen. Mehr als Parks und Gärten“, Blick in die Ausstellung

In der begehbaren Park- und Seelandschaft gibt es für Jung und Alt viel zu entdecken, denn das grüne Gesicht der Region prägen heute neben Schloss- und Industriellenparks, Kleingartenkolonien und Volksgärten auch Wälder, Naturschutzgebiete und die Industrienatur. Besonders geeignet ist die kostenfreie Ausstellung für einen Familienausflug. Die Geschichte der Flora und Fauna der Stadt wird anhand von ausgestopften Füchsen, Vögeln und Hirschen, lebenden Pflanzen, fliegenden Booten und zwei echten Parkloks anschaulich dargestellt. Speziell mit den „Tieren im Grünen“ befasst sich die Kinder- und Familienführung am Sonntag, dem 13. August 2017, um 15 Uhr. An allen anderen Tagen können Familien sich mit dem kostenlosen „Park-Quiz“ auf einen erlebnisreichen Spaziergang durch die Ausstellung begeben.

„Grün in der Stadt Essen. Mehr als Parks und Gärten“, Blick in die Ausstellung

Der Eintritt in die Ausstellung „Grün in der Stadt Essen. Mehr als Parks und Gärten“ ist frei beziehungsweise den Besuchern überlassen („Pay what you want“). Weitere Informationen zum Begleitprogramm gibt es telefonisch von Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr im Besucherdienst Ruhr Museum unter (0201) 24681 444 oder auf www.ruhrmuseum.de.

„Grün in der Stadt Essen. Mehr als Parks und Gärten“, Lok diverser Bundesgartenschauen, 1959. Sie wurde anlässlich der Bundesgartenschau 1959 in Dortmund gebaut

Keine Kommentare: