Samstag, 13. Mai 2017

„Tag der Städtebauförderung“

Aus Liebe zum Quartier

Der „Tag der Städtebauförderung“ ist eine gemeinsame Initiative von Bund, Ländern, Deutschem Städtetag sowie Deutschem Städte- und Gemeindebund und fand 2015 erstmals statt. Rund 450 Städte und Gemeinden aus dem gesamten Bundesgebiet haben sich in diesem Jahr mit ihren rund 600 Veranstaltungen zum Tag der Städtebauförderung angemeldet. Sie nutzen den Tag, um mittels vieler verschiedener Veranstaltungen und Aktionen in den Fördergebieten der Städtebauförderung eine breite Öffentlichkeit über Ziele, Inhalte und Ergebnisse der Städtebauförderung zu informieren und dazu einzuladen, sich an Planungsprozessen aktiv zu beteiligen und diese mitzugestalten.


Zeche Friedrich Heinrich in Kamp-Lintfort

Zeche Friedrich Heinrich, Tor 2 an der Friedrich-Heirich-Allee

Nachdem bereits im Januar 2017 die Rückbauarbeiten auf dem Gelände des ehemaligen Bergwerkes West in Kamp-Lintfort begonnen haben, bot die RAG Montan Immobilien GmbH interessierten Bürgern im Rahmen des „Tages der Städtebauförderung“ die Möglichkeit, einen Blick auf die Baustelle des ehemaligen Bergwerks zu werfen. Die alten Zechengebäude und Anlagen werden abgebrochen bzw. sind bereits größtenteils zurückgebaut. In den nächsten zwei bis drei Wochen werden die Reste des Sumpfgebäudes abgerissen, bereits am kommenden Montag sollen die Brocke-Spitzen (eine spezielle Form von Rundeindickern) fallen. Auf einem Teil des Geländes soll 2020 die Landesgartenschau ausgerichtet werden. Wenn man bedenkt, dass das Bergwerk bereits am 31. Dezember 2012 stillgelegt wurde, so scheint die Zeit bis zur Landesgartenschau gar nicht mehr so lang zu sein, doch bisher liege man mit den Rückbauarbeiten und der Bodensanierung im Zeitplan, wie bei der Baustellen­be­sichtigung zu erfahren war. Das größere Interesse der Besucher lag womöglich auch gar nicht auf den Rückbauarbeiten, sondern auf den noch vorhanden Gebäuden und welche davon nicht zurückgebaut werden sollen. Zumindest machte es auf mich den Eindruck.

Zeche Friedrich Heinrich, Turmförderanlage Schacht 1

Zeche Friedrich Heinrich, Turmförderanlage Schacht 1

Zeche Friedrich Heinrich, Fördergerüst Schacht 2 mit Schachthalle

Zeche Friedrich Heinrich, Fördergerüst Schacht 2

Zeche Friedrich Heinrich, Schächte Friedrich Heinrich 1 und 2

Zeche Friedrich Heinrich, Reste des Sumpfgebäudes und Brocke-Spitzen (Rundeindicker)

Zeche Friedrich Heinrich

Zeche Friedrich Heinrich

Zeche Friedrich Heinrich, die Gebäude an der Friedrich-Heinrich-Allee sollen auch nach der Schließung erhalten bleiben

Zeche Friedrich Heinrich, die Kauen- und Verwaltungsgebäude an der Friedrich-Heinrich-Allee sollen auch nach der Schließung erhalten bleiben

Zeche Friedrich Heinrich, Brocke-Spitzen (links) und Turmförderanlage Schacht 1

Blick von der Halde Norddeutschland auf die Zeche Friedrich Heinrich


Zeche Schlägel & Eisen in Herten

Das genaue Gegenteil der augenblicklichen Maßnahmen auf dem Gelände des ehemaligen Bergwerkes West in Kamp-Lintfort geschieht auf dem Gelände der Zeche Schlägel & Eisen in Herten: Hier hat die Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur das Fördergerüst über Schacht 3 sowie das zugehörige Maschinenhaus mit der Zwillingsdampffördermaschine mit Städtebaufördermitteln saniert. Das Fördergerüst über Schacht 3 (1896) ist das älteste erhaltene Strebengerüst der Bauart Promnitz in Nordrhein-Westfalen. Die historische Fassade des Maschinenhauses (1896) ist von außen nicht mehr zu erkennen, diese wurde nämlich 1951 an die übrigen Tagesanlagen aus den 1920er-/1930er-Jahren angepasst. Im Inneren ist dagegen anhand der Rundbogenfenster noch die ursprüngliche Architektur zu erkennen, an den Wänden sind Reste von Schablonenmalerei erhalten. Mit Hilfe von Städtebauförderungsmitteln ist es der Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur gelungen, das Industriedenkmal für die Nachwelt zu bewahren. Das Maschinenhaus wird auch im Rahmen der ExtraSchicht 2017 geöffnet sein, dann allerdings nicht bei freiem Eintritt wie beim „Tag der Städtebauförderung“.

Zeche Schlägel & Eisen, Fördergrüst über Schacht 3

Zeche Schlägel & Eisen, Maschinenhaus Schacht 3, Zwillingsdampffördermaschine, Hersteller Eisenhütte Prinz Rudolph, Dülmen, Baujahr 1928

Zeche Schlägel & Eisen, Maschinenhaus Schacht 3, Zwillingsdampffördermaschine, Hersteller Eisenhütte Prinz Rudolph, Dülmen, Baujahr 1928

Keine Kommentare: