Donnerstag, 20. April 2017

„Grüne Hauptstadtlinie“ startet im Mai

Essens grüne Seiten entdecken

Dass Essen von der EU-Kommission zur Grünen Hauptstadt Europas ernannt wurde, ist inzwischen auch über die Stadtgrenzen hinweg bekannt. Spuren des Wandels von der Kohle- und Stahlstadt zur drittgrünsten Stadt Deutschlands sind im gesamten Stadtgebiet zu finden, man braucht sich nur auf den Weg zu machen. Die rund zweistündige Stadtrundfahrt, durchgeführt von den Ruhrgebiet Stadtrundfahrten des Unternehmers Stefan Tigges, soll dabei helfen, diese aufzuspüren. Die „Grüne Hauptstadtlinie“ präsentiert die grünen Orte der Stadt, erzählt ihre Geschichten (wahlweise auf Deutsch oder Englisch) und hält für Touristen, aber auch Bürgerinnen und Bürger der Stadt einiges Neues bereit. Ab 4. Mai 2017 geht es mehrmals wöchentlich auf grüne Entdeckungstour.

„Grüne Hauptstadtlinie“ am Haus der Technik

„Die Grüne Hauptstadtlinie ist ein Angebot, das ich den Essener Bürgerinnen und Bürgern und unseren Gästen nur an Herz legen kann. Bei dieser Tour erhält man einen spannenden und informativen Einblick in unsere Grüne Hauptstadt – und das ganz bequem aus dem Doppeldeckerbus heraus“, sagt Thomas Kufen, Oberbürgermeister der Stadt Essen. Die Tour führt beispielsweise durch das Moltkeviertel, an die Berne, zum Krupp-Park (auf einem Teil der Fläche der ehemaligen Krupp Gussstahlfabrik), Helenenpark (auf dem Areal der ehemaligen Zeche Helene) und UNESCO-Welterbe Zollverein, sowie den landwirtschaftlich geprägten Schuirweg entlang bis zum Baldeneysee. Die Gäste können sich entscheiden, ob sie nur in den Essener Norden oder auch in den Süden fahren, oder im besten Fall die gesamte Tour mitmachen.

Fahrt im offenen Cabriobus, „nur die Harten kommen in den Garten“

„Unsere grünen Orte haben alle ihre Geschichten, die wir im Laufe des Jahres erzählen wollen. Und diese Geschichten sind eingeflossen in die Planungen für die neue Rundfahrt. Der Krupp-Park ist zum Beispiel nicht nur ein Park, sondern ein Symbol für den Wandel unserer Stadt“, erklärt Simone Raskob, Umwelt- und Baudezernentin und Projektleiterin der Grünen Hauptstadt Europas – Essen 2017. Die „Grüne Hauptstadtlinie“ ist ein gemeinsames Projekt der Grünen Hauptstadt Europas – Essen 2017, der EMG – Essen Marketing GmbH und Ruhrgebiet Stadtrundfahrten.

Schuirweg

Die „Grüne Hauptstadtlinie“ verkehrt von Mai bis Oktober Donnerstag, Freitag, Samstag sowie an weiteren Sonntagen ab Haltestelle Haus der Technik um 11 Uhr (zweistündige Fahrt) und 12 Uhr (einstündige Fahrt). Der Fahrpreis beträgt 16 Euro für Erwachsene, ermäßigt 14 Euro, Kinder von 6 bis 14 Jahren zahlen 8 Euro. Weitere Informationen unter www.essener-stadtrundfahrten.de.

Dieter Groppe, EMG – Essen Marketing GmbH, Stefan Tigges, Ruhrgebiet Stadtrundfahrten, Simone Raskob, Umwelt- und Baudezernentin und Projektleiterin der Grünen Hauptstadt Europas – Essen 2017, und Thomas Kufen, Oberbürgermeister der Stadt Essen

„Grüne Hauptstadtlinie“ am Baldeneysee/Regattahaus

Keine Kommentare: