Freitag, 3. März 2017

„BRENN.Punkt Abendmahl – The Burning Supper“

Das Making of im Rahmen des Projekts „Der geteilte Himmel. Reformation und religiöse Vielfalt an Rhein und Ruhr“

Kreuzeskirche, Westansicht

Ab dem 4. März 2017 wird das Forum Kreuzeskirche Essen das großformatige Bild „The Burning Supper“ der deutschen Performance- und Installationskünstlerin Julia Bornefeld (* 1963 in Kiel) ausstellen. Die zeitgenössische Fotoinstallation (gerahmt 360 × 605 × 40 cm, Holzrahmen, Fotomaß 240 × 495 cm, digitaler Pigmentdruck/Diasec®), die das berühmte Wandgemälde „Das letzte Abendmahl“ von Leonardo da Vinci in die Gegenwart übersetzt, hält in einem verkohlten Holzrahmen einen Moment einer Performance auf einem zugefrorenen See bei Bruneck in Südtirol fest. Dargestellt ist der Moment, in dem Jesus sagt: „Einer von Euch wird mich verraten!“ Die Teilnehmer, darunter Julia Bornefelds Vater als Jesus, eine Frau zur Rechten Jesu und ein Mann im Heavy Metal Hemd, sitzen vor nachtschwarzem Hintergrund an einem brennenden Tisch. Das Bild ist auf Einladung von Propst Florian Huber und des Arbeitskreises „Kunstraum Kirche“ in Zusammenarbeit mit der Innsbrucker Galerie Elisabeth und Klaus Thoman für den barocken Dom zu St. Jakob in Innsbruck entstanden und war dort in der Fastenzeit 2012 zu sehen. Weiterhin wurde es vom 24. März bis 21. April 2013 in der St. Petrikirche zu Lübeck, vom 22. März bis 31. August 2014 im Diözesanmuseum Hofburg in Brixen und zuletzt vom 26. September 2015 bis 24. Januar 2016 im Rahmen der Ausstellung „Reliqte, reloaded: Zum Erbe christlicher Bildwelten heute“ im Kulturzentrum bei den Minoriten in Graz gezeigt. Der Heilige Stuhl zeigte sich bei einer Vorladung der Künstlerin not amused, ist doch schließlich eine Frau zur Rechten Jesu auf dem Bild zu sehen, und entschied, dass das Bild nicht in Italien gezeigt werden dürfe… Zu der Zeit hatte Joseph Ratzinger noch das Amt des Bischofs von Rom inne. Für die römisch-katholische Kirche wurde der 22. Juli als Gedenktag der hl. Maria Magdalena erst mit einem Dekret vom 3. Juni 2016 in den Rang eines Festes im Calendarium Romanum Generale erhoben.

Kreuzeskirche

Das Forum Kreuzeskirche nimmt die Ausstellung zum Anlass, in der Fastenzeit die Glaubenskämpfe in und durch religiöse Bilderwelten nicht nur in Bildern, sondern auch in Worten und Musik zu reflektieren. Die Ausstellung ist mit der begleitenden Veranstaltungsreihe „BRENN.Punkt Abendmahl – The Burning Supper“ ein Programmschwerpunkt im Projekt „Der geteilte Himmel. Reformation und religiöse Vielfalt an Rhein und Ruhr“, das gemeinsam von Forum Kreuzeskirche Essen, Martin Luther Forum Ruhr und Ruhr Museum zum Reformationsjubiläum veranstaltet wird.

Kreuzeskirche, Seitenschiff-Fenster, Entwurf James Rizzi

Die Veranstaltungsreihe wird am 4. März 2017 um 15 Uhr mit der Vernissage zur Ausstellung und einem Podiumsgespräch zu religiösen Bilderwelten mit Julia Bornefeld, Prof. Dr. Markus Tiwald, Prof. Dr. Hiltrud Westermann-Angerhausen, Hüseyin Inam und Pfarrer Joachim Lauterjung eröffnet, Dr. Christiane Hoffmann und Prof. Dr. Oliver Scheytt werden das Podiumsgespräch moderieren. Am 25. März 2017 werden um 18 Uhr im Rahmen des Konzerts „O sacrum convivium“ Werke der englischen Renaissance und der frühen Moderne in a capella Chormusik und Orgelmusik zu hören sein. Am Gründonnerstag, 13. April 2017 wird um 18 Uhr die Finissage der Ausstellung mit einer großen Abendmahlsfeier begangen. Weitere Informationen unter www.forum-kreuzeskirche.de.

„The Burning Supper“ von Julia Bornefeld im Windfang der Kreuzeskirche

Ursprünglich wollte das Forum Kreuzeskirche Essen „The Burning Supper“ von Julia Bornefeld am 2. März 2017 der Presse präsentieren, aber aufgrund nicht vorhersehbarer Verzögerungen stand das großformatige Bild an diesem Tag noch im Windfang der Kreuzeskirche, und wer die nötige Zeit mitgebracht hat, konnte verfolgen, wie die Mitarbeiter des Duisburger Restaurierungsateliers „Die Schmiede“ das Bild aus dem Windfang in den Innenraum der Kirche transportiert und schließlich im Seitenschiff aufgehängt haben. Bei Abmessungen von 360 × 605 × 40 cm mit dem verkohlen Holzrahmen kein ganz einfaches Unterfangen. Wer sich das Prozedere in bewegten Bildern anschauen möchte, sollte heute um 19.30 Uhr die Lokalzeit Ruhr im WDR Fernsehen anschauen. (Nachtrag: Die Ausstrahlung wurde auf Montag, 6. März 2017 verschoben.)

Vorbereitungen im Seitenschiff der Kreuzeskirche

„The Burning Supper“ von Julia Bornefeld im Windfang der Kreuzeskirche

„The Burning Supper“ von Julia Bornefeld: Passt doch!

„The Burning Supper“ von Julia Bornefeld: Passt doch!

„The Burning Supper“ von Julia Bornefeld

„The Burning Supper“ von Julia Bornefeld

„The Burning Supper“ von Julia Bornefeld im Seitenschiff der Kreuzeskirche

„The Burning Supper“ von Julia Bornefeld im Seitenschiff der Kreuzeskirche

„The Burning Supper“ von Julia Bornefeld im Seitenschiff der Kreuzeskirche

„The Burning Supper“ von Julia Bornefeld im Seitenschiff der Kreuzeskirche

„The Burning Supper“ von Julia Bornefeld im Seitenschiff der Kreuzeskirche

„The Burning Supper“ von Julia Bornefeld im Seitenschiff der Kreuzeskirche

„The Burning Supper“ von Julia Bornefeld im Seitenschiff der Kreuzeskirche

„The Burning Supper“ von Julia Bornefeld im Seitenschiff der Kreuzeskirche

„The Burning Supper“ von Julia Bornefeld im Seitenschiff der Kreuzeskirche

„The Burning Supper“ von Julia Bornefeld im Seitenschiff der Kreuzeskirche

Geschafft: Mitarbeiter des Restaurierungsateliers „Die Schmiede“, Ines Hansen, Ulrich Feldhaus, Julia Bornefeld und Prof. Dr. Oliver Scheytt

„The Burning Supper“ von Julia Bornefeld im Seitenschiff der Kreuzeskirche

Die Farben des hochglänzend hinter Acrylglas versiegelten Fotos – in der Fachwelt als Diasec®-Verfahren bezeichnet – erscheinen aufgrund der optischen Eigenschaften von Polymethylmethacrylat gesättigter und brillanter als bei Standardglas in einem Bilderrahmen. Dies steigert in Verbindung mit dem verkohlten Holzrahmen die optische Tiefenwirkung des Motivs, so zumindest mein Eindruck. Das maximale Format für Diasec®-Acrylglasversiegelungen beträgt lt. Website des deutschen Hauptlizenznehmers Grieger ca. 500 × 240 cm.

„The Burning Supper“ von Julia Bornefeld im Seitenschiff der Kreuzeskirche

„The Burning Supper“ von Julia Bornefeld im Seitenschiff der Kreuzeskirche

„The Burning Supper“ von Julia Bornefeld im Seitenschiff der Kreuzeskirche

„The Burning Supper“ von Julia Bornefeld im Seitenschiff der Kreuzeskirche

„The Burning Supper“ von Julia Bornefeld im Seitenschiff der Kreuzeskirche


Eröffnung der Veranstaltungsreihe mit einem Podiumsgespräch zu religiösen Bilderwelten

Andy von Oppenkowski mit „Le Banquet céleste (Das himmlische Gastmahl)“ von Olivier Messiaen

Die Eröffnung der Ausstellung mit zwei von Andy van Oppenkowski vorgetragenen Orgelwerken sowie einer Einführung von Julia Bornefeld in ihr Werk „The Burning Supper“ war gut besucht. Das von Dr. Christiane Hoffmans, Kunsthistorikerin, Kulturredaktuerin „Welt am Sonntag“, moderierete Podiumsgespräch mit Prof. Dr. Markus Tiwald, Professor für „Biblische Theologie und ihre Didaktik/Schwerpunkt Neues Testament“ und Vorstandsmitglied des Salomon Steinheim-Instituts für deutsch-jüdische Geschichte an der Universität Duisburg-Essen, Prof. Dr. Hiltrud Westermann-Angerhausen, Honorarprofessorin mit dem Spezielgebiet „Kunst des Mittelalters“ an der Universität Düsseldorf, von 1990 bis 2010 Direktorin des Schnütgen-Museums in Köln, Hüseyin Inam, Islamwissenschaftler, Mitarbeiter des Ruhr Museums für die Ausstellung „Der geteilte Himmel“, Dialogbeauftragter des muslimischen Theologinnen und Theologenbundes in Europa und Kuratoriumsmitgllied des Zentralinstitutes Islam-Archiv Deutschland, und Pfarrer Joachim Lauterjung, seit mehr als 25 Jahren Pfarrer in Essen-Bredeney mit dem Arbeitsschwerpunkt „Kunst und Glaube“ kann an dieser Stelle womöglich am sinnvollsten mit der Aussage zusammengefasst werden, dass es wichtig ist, über alle Religionen hinweg miteinander im Gespräch zu bleiben.

Dr. Christiane Hoffmans und Julia Bornefeld

Prof. Dr. Hiltrud Westermann-Angerhausen, Dr. Christiane Hoffmans, Hüseyin Inam, Prof. Dr. Markus Tiwald und Pfarrer Joachim Lauterjung

„The Burning Supper“ von Julia Bornefeld im Seitenschiff der Kreuzeskirche

Kreuzeskirche

Keine Kommentare: