Donnerstag, 16. Februar 2017

„Parkleuchten“ im Grugapark Essen

Illumination der Flora und Fauna, Installationen und Licht­kunst­objekte

„Orion“ von Brigitte Matschinsky-Denninghoff und Martin Matschinsky, 1987, Chromnickelstahl

„Tänzerin“ von Walter E. Lemcke, 1953, Bronze

„Flötenspiel“ von Heinrich Adolfs, 1951, Sandstein

„Krugträgerin“ von Walter E. Lemcke, Bronze

Sonnenuntergang am großen Wasserbecken vor dem Blumenhof

Wie bereits in den Jahren zuvor veranstaltet die F&H Kultur & Entertainment GmbH, Unna auch 2016 zum Veranstaltungs­saison­auftakt im Grugapark das „Parkleuchten“, für das ab 16 Uhr ein erhöhter Parkeintritt von 5 Euro (samstags 6 Euro) für Erwachsene zu zahlen ist. Vom 3. Februar bis 12. März 2017 verleihen unzählige Beleuchtungskörper nach Einbruch der Dunkelheit der Flora und Fauna des Grugaparks zum siebten Mal einen farbigen „Anstrich“. Ein Teil der Illuminationen basiert auf langlebiger LED-Technik, die über eine Steuerspannung die Darstellung sämtlicher Mischfarben und auch Farbwechsel erlaubt.

„Parkleuchten“ in der Dahlienarena

„Parkleuchten“ in der Dahlienarena

„Parkleuchten“ am Waldsee

„Parkleuchten“ am Lindenrund

Richtig zur Wirkung kommen die Installation momentan ab etwa 18.30 Uhr, so dass sonntags bis donnerstags gerade einmal zweieinhalb Stunden bis zum Ende des „Parkleuchtens“ um 21 Uhr bleiben. (Freitags und samstags endet das „Parkleuchten“ erst um 22 Uhr.)

„Parkleuchten“ am Rosengarten

„Parkleuchten“ am Staudenhang

„Parkleuchten“

„Parkleuchten“ am Grugaturm

„Parkleuchten“ am Wasserbecken vor dem Blumenhof

„Parkleuchten“ am Gradierwerk

Acht Jahre gibt es die Veranstaltung nun schon, „Da wird man doch mal fragen dürfen: Ist sie immer noch schön – oder?“ Die Antwort darauf muss letztendlich jeder individuell für sich herausfinden. Ich für meinen Teil halte es beim siebten „Parkleuchten“ in Folge eher mit den typischen Zuschauerreaktionen beim Auftritt des Erzählers in Richard O´Brien´s „The Rocky Horror Show“…


„Parkleuchten“ an der fünfstrahligen Wasserfontäne am Haupteingang

„Parkleuchten“ in den Farbenterassen

„Parkleuchten“ im Musikgarten

„Parkleuchten“ im Musikpavillon

„Parkleuchten“ bei den Koniferen

„Parkleuchten“ am Lindenrund

Die Videoprojektion auf die Wasserleinwand am Margarethensee fällt in diesem Jahr für mein Empfinden besonders blass aus, IMHO wurde in den vergangen Jahren ein leistungsstärkerer Projektor verwendet. Jedenfalls habe ich das schon bedeutend farbenprächtiger gesehen. Der „Lichtventilator“ im Musikpavillon und der „Würfel-Walzer“ in der Dahlienarena haben mich jetzt auch nicht „vom Hocker gehauen“… womöglich hat es das „Parkleuchten“ im direkten Vergleich zum Kultur- und Familienfest zur Eröffnung der Grünen Hauptstadt Europas einfach auch nur noch einen Tick schwerer.

„Parkleuchten“ am Lindenrund

Keine Kommentare: